Autor Thema: Neue Elemente/Effekte für Wasserrutschen  (Gelesen 7987 mal)

Offline GrünerHai1708

  • Gelegenheitsrutscher
  • **
  • Danke
  • -gegeben: 5
  • -erhalten: 3
  • Beiträge: 99
Re: Neue Elemente/Effekte für Wasserrutschen
« Antwort #15 am: Juni 27, 2017, 20:14:22 Nachmittag »
Ich fände eine Art Hitchiking Ghost's Effekt gerade für Black Hole Rutschen mal richtig cool.
Ich könnte mir das in etwa so vorstellen, dass man durch eine komplett verspiegelte Röhre rutscht und man an jeder Seite der Röhre eine Projektion ''mit einem mitrutschen'' sieht (Ähnlich den mitfahrenden Geistern in der Geister Rikscha im Phantasialand).

Rutscherlebnis-Community.de

Re: Neue Elemente/Effekte für Wasserrutschen
« Antwort #15 am: Juni 27, 2017, 20:14:22 Nachmittag »

Offline tuberides1

  • Julian Tschech
  • Global Moderator
  • Master of Slides
  • *****
  • Danke
  • -gegeben: 9
  • -erhalten: 35
  • Beiträge: 1.404
  • Just slide!
    • http://www.tuberides.de
Re: Neue Elemente/Effekte für Wasserrutschen
« Antwort #16 am: Juni 27, 2017, 20:44:05 Nachmittag »
An sich eine coole Idee, allerdings müsste die Figur ja dann exakt so schnell vorbeifahren wie man selbst, damit der Effekt wirkt. Glaube das könnte schwierig sein - bei Fallstartrutschen im ersten Stück könnte es aber wirken.
"Im Spiegel des Wassers erkennt man sein Gesicht, und im Spiegel seiner Gedanken erkennt der Mensch sich selbst."

http://www.tuberides.de
Deutschlands größte Rutschen-Seite!
Weltweit größte Rutschen-Onride-Plattform!

Offline Bimbino

  • Rutschenkönig
  • ******
  • Danke
  • -gegeben: 23
  • -erhalten: 6
  • Beiträge: 614
Re: Neue Elemente/Effekte für Wasserrutschen
« Antwort #17 am: Juni 27, 2017, 23:02:19 Nachmittag »
Tracking des Rutschenden und LED Wände rings rum und es läuft.  :)

Offline GrünerHai1708

  • Gelegenheitsrutscher
  • **
  • Danke
  • -gegeben: 5
  • -erhalten: 3
  • Beiträge: 99
Re: Neue Elemente/Effekte für Wasserrutschen
« Antwort #18 am: Juni 29, 2017, 19:06:55 Nachmittag »
Ich habe mir mal ein paar Gedanken zum Konzept einer von innen komplett verspiegelten Röhre gemacht. Ich weiß zwar nicht ob das wirklich funktionieren würde, aber ich könnte mir vorstellen das manche Elemente dadurch ''lebendiger'' wirken würden.

Ich habe mir das ganze so vorgestellt: Der verspiegelte Teil der Röhre ist komplett gerade. Jeweils am Anfang und am Ende der Geraden ist die Röhre komplett schwarz ohne irgendwelche Effekte, sodass der Effekt auch wirkt. Die Gerade ist komplett von innen verspiegelt. Am Anfang der Geraden ist ein Projektor der in einem sehr flachen Winkel in die Röhre hineinprojiziert sodass auch überall Projektionen sind. Am Ende der Geraden ist dann jeweils ein Wasserfall mit Projektion.

Ich könnte mir vorstellen das dadurch das die Röhre verspiegelt ist die Projektion nochmal verstärkt wird bzw. plastischer wirkt und man dadurch z.B einen Meteoritenhagel, eine Weltraumlandschaft mit Sternen, Galaxien und planetarischem Nebel oder auch ein Schwarzes Loch welches immer größer wird und auf den Rutscher zukommt projizieren kann. Auf den Wasserfall am Ende könnte man dann z.B einen Meteoriten projizieren welcher auf den Rutscher zukommt und ''trifft'', oder die Öffnung des schwarzen Lochs welches einen verschlingt.

Optional könnte ich mir das auch mit Soundeffekten vorstellen wie z.B ein beben welches immer lauter wird etc. um die Wirkung noch zu verstärken.
« Letzte Änderung: Juni 29, 2017, 23:51:06 Nachmittag von GrünerHai1708 »

Rutscherlebnis-Community.de

Re: Neue Elemente/Effekte für Wasserrutschen
« Antwort #18 am: Juni 29, 2017, 19:06:55 Nachmittag »

Offline Bimbino

  • Rutschenkönig
  • ******
  • Danke
  • -gegeben: 23
  • -erhalten: 6
  • Beiträge: 614
Re: Neue Elemente/Effekte für Wasserrutschen
« Antwort #19 am: Juli 01, 2017, 12:08:16 Nachmittag »
Ich kann mir deinen gewünschten Effekt vorstellen und sehe da auch ein Reiz drin.

Ich denke das Wasservorhänge überflüssig wären, da man vorne und hinten durch schwarze Kurven sowieso nichts wahrnimmt, bzw. man Kurven mit in den Effekt integrieren sollte.

Wichtig ist bei so etwas, dass der Effekt das komplette Sichtfeld erfasst. Projektionen sind denkbar, aber ich denke wirklich das sich ein besseres Ergebnis mit LED Wänden erzielt werden könnte.
Hier ein kleiner Einblick, mittlerweile sind da auch noch höre Pixeldichten denkbar.
https://image.shutterstock.com/z/stock-photo-the-tunnel-of-rainbow-led-light-238017199.jpg
https://youtu.be/NiQ5c_k1wMk
https://youtu.be/4QfDLMBQ_NM

Ganz neu, aber noch nicht so ausgereift sind OLED Flächen. Könnte dann so ausschauen und würde wohl am meisten beeindrucken.
https://youtu.be/txOPWSXlxfA
Hier noch ein ganz kleiner Einblick in die Möglichkeiten von OLED
https://youtu.be/8TVR8AHtysM
https://youtu.be/tUW1l41T09g


Ich erinnere aber auch gerne nochmal an die Technik
https://youtu.be/krobT092Lr8

Offline Bimbino

  • Rutschenkönig
  • ******
  • Danke
  • -gegeben: 23
  • -erhalten: 6
  • Beiträge: 614
Re: Neue Elemente/Effekte für Wasserrutschen
« Antwort #20 am: Juli 17, 2017, 22:48:00 Nachmittag »
"Blockbremsen"
Wir hatten hier über eine neue Rutsche in Erding gesprochen.
https://www.rutscherlebnis-community.de/news-und-ankundigungen/therme-erding-kundigt-kumpftige-erweiterungen-an/90/

Man hat durch die Komplexität der Rutsche die Kapazität angezweifelt. Da wir davon ausgehen, dass immer nur ein Reifen auf der Rutsche sein darf.

Meine Idee war, um dieses Nadelohr etwas zu vergrößern, wie bei Achterbahnen Blockabschnitte einzuführen und entsprechend zu separieren.
(Aus dem Lexikon der erklärungsbedürftigen Wunder, Daseinsformen und Phänomene Zamoniens und Umgebung, von Doktor Abdul Nachtigaller: Blockbremsen; sind in der Achterbahntechnik ein gern genommenes Mittel um mehr als ein Zug gleichzeitig auf einer Achterbahn fahren zulassen, ohne ein Sicherheitsrisiko einzugehen. Dies wird erreicht, indem die Bahn in mehren Blöcken eingeteilt wird. Die Abtrennung erfolgt üblicherweise durch Vorrichtungen die einen Zug zum stehen bringen können, falls ein Zug den Vorherigen Abschnitt noch nicht komplett wieder verlassen hat. So werden Kollisionen ausgeschlossen.)

Ich denke, dass sich dies mittlerweile auch auf Wasserrutschen umsetzten lies. Da sich die ganze Abwicklung immer mehr zu einer normalen und abgestimmten Prozedur wie bei Achterbahnen entwickelt.

Folgende Umsetzungen halte ich für machbar:
In einer HydroMAGNETIC von Pro Slide sollte es kein Problem geben das Boot auch auf gerade Strecke fast zu Stillstand zu bekommen und auch wieder zu beschleunigen. Vielleicht klappt es auch Bergauf.
Ähnlich könnte es mit Wasserdüsen in einem Masterblaster klappen.
Ich denke da müsste man nur genug Hirnschmalz reinstecken, um die Funktion zu ergänzen.

Eine weitere Möglichkeit bestände ich ca. 4-5 Meter langen Passagen die mit Rollenbänder ausgestattet sind. Jede Rolle ist mit einem Rutschfesten Material überzogen. Wenn die Rollen frei gelagert sind, wird man ohne Widerstand drüber hinweg rollen. Sollte der vordere Abschnitt noch nicht frei sein, werden die Rollen einfach gebremst und so kommt der Reifen zum Stillstand. Selbst auf leicht Abschüssiger Strecke sollte das gehen. Ist der nächste Abschnitt frei, werden die Bremsen der Rollen wieder gelöst und der Reigen setzt sich von selber wieder in Bewegung.
Alternativ könnte ein Keil aus dem Rutschenboden gehoben werden, der den Reifen aufs Trockene laufen lässt und später wieder versinkt und den Reifen damit wieder ins Fahrwasser zurück setzt.

Eine solche Einrichtung muss den Besuchern natürlich vorher und währenddessen näher gebracht werde. Damit sie nicht aufstehen und sich ohne Reifen in den nächsten Teil der Rutsche begeben. Durchsagen und Licht sollten da genügen, ansonsten muss ggf. automatisch mit einer Schranke/Barriere gesperrt werden.

Alle hier notierten Ideen sind mein geistiges Eigentum.

Offline Otto

  • Rutschenprofi
  • *****
  • Danke
  • -gegeben: 29
  • -erhalten: 28
  • Beiträge: 410
  • Mecklenburgisch-tschechischer Rutscher
Re: Neue Elemente/Effekte für Wasserrutschen
« Antwort #21 am: Juli 10, 2018, 17:40:57 Nachmittag »
Hm. Die Variante mit den Rollen könnte ich mir tatsächlich vorstellen. Die Stelle sollte dann schon deutlich abschüssig sein. Wenn man zu langsam ist, stelle ich es mir nervig vor, immer drüberzurollen und noch langsamer zu werden. Wenn man schneller unterwegs ist und nicht so viel Tempo verliert, könnte so eine kurze Rollstrecke aber sogar ganz witzig sein.

Das würde natürlich nur bei wirklich langen, komplexen Reifenrutschen Sinn ergeben und außerdem viel teure Technik erfordern. Letztendlich gäbe es wohl gar nicht so viele Rutschen, bei denen man diese Technik nutzen würde.
Heimbad: Eiswiese Göttingen
Lieblingsbäder: Miramar, Caneva, Aquamagis
Rutschen-Count: 283
Lieblingsrutschentypen: Looping, Wildbach, Plumpstrichter
Lieblingsrutschen: Stukas, Scary Falls, Hurricane Loop, Obertshausener Trichter, Prager Divoká Řeka, Pink Jump, U-Wave, Grüner Hai, Blauer Wal