login

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
News und Ankündigungen / Re: 2 neue Rutschen für den Aquapark in Oberhausen
« Letzter Beitrag von Luke am November 17, 2017, 21:38:44 Nachmittag »

Die Stehrutsche stellt nur Klarer her! Bei der anderen handelt sich um eine überdachte Racer Slide von Klarer. Die alten Rutschen sind von Polglass. Da merkt man leider immer wieder jede Fuge! Ist uns leider schon öfter aufgefallen bei solcher Rutschen!

Sind die alten Rutschen nicht von Wiegand-Maelzer? Bei der Xtube bin ich mir sicher bei der Black/White Hole nicht
2
Erlebnisberichte / Re: Bibert Bad Zirndorf ( bei Nürnberg bzw. Fürth )
« Letzter Beitrag von Sternschnuppe am November 17, 2017, 17:28:23 Nachmittag »
Das Bad wollten wir auf der letzten Bayern Tour auch besuchen. Es hat leider nicht mehr in den zeitplan gepasst :(
3
News und Ankündigungen / Re: 2 neue Rutschen für den Aquapark in Oberhausen
« Letzter Beitrag von Sternschnuppe am November 17, 2017, 17:27:09 Nachmittag »
. Ich nehme an, dass beide Rutschen von Klarer stammen werden, oder gibt es einen neuen zweiten Anbieter für Stehrutschen? Im Zuge des Umbaus könnten direkt die Fugen der Black/White Hole erneuert werden, die bei meinem letzten Besuch unangenehm zu Rutschen war.

Die Stehrutsche stellt nur Klarer her! Bei der anderen handelt sich um eine überdachte Racer Slide von Klarer. Die alten Rutschen sind von Polglass. Da merkt man leider immer wieder jede Fuge! Ist uns leider schon öfter aufgefallen bei solcher Rutschen!
4
News und Ankündigungen / Re: 2 gesperrte Rutschen im Miramar bis 01.12.2017
« Letzter Beitrag von bamito am November 17, 2017, 17:04:46 Nachmittag »
Ich denke mal, an die Rutsche werden sie nur Profis ranlassen und das auch ausgiebig testen und evtl. nachbessern.
5
News und Ankündigungen / Re: 2 gesperrte Rutschen im Miramar bis 01.12.2017
« Letzter Beitrag von Hawkeye am November 17, 2017, 17:00:10 Nachmittag »
Naja, wenn das ganze von langer Hand geplant ist... weiß der Henker wie lange die Planungen dafür schon im Gange sind!? Bezieht sich nur auf einen Austausch von Rutschenteilen an den ich aber selbst nicht glaube.
6
News und Ankündigungen / Re: 2 gesperrte Rutschen im Miramar bis 01.12.2017
« Letzter Beitrag von Luke am November 17, 2017, 16:39:45 Nachmittag »
So eine Neubeschichtung  kann auch mal schnell in die Hose gehen, besonders nicht, wenn sich (noch) nicht notwendig ist, und am Ende des Tages ist die Rutsche sehr rau und viel unangenehmer zu rutschen als vorher...
Ich glaube nicht das die Rutschteile durch neue Teile ersetzt werden, würde das nicht viel Zeit in Anspruch nehmen? Außerdem soll die Wiedereröffnung schon in zwei Wochen sein.
7
News und Ankündigungen / Re: 2 neue Rutschen für den Aquapark in Oberhausen
« Letzter Beitrag von Luke am November 17, 2017, 16:17:01 Nachmittag »
Eine wirklich gute Idee/Investition. Ich freue mich schon, zumal Ankündigungen von "kleineren Bädern" fast immer und schnell in die Tat umgesetzt werden, als Ideen von Herrn Wund  ;) . Ich nehme an, dass beide Rutschen von Klarer stammen werden, oder gibt es einen neuen zweiten Anbieter für Stehrutschen? Im Zuge des Umbaus könnten direkt die Fugen der Black/White Hole erneuert werden, die bei meinem letzten Besuch unangenehm zu Rutschen war.
8
Erlebnisberichte / Bibert Bad Zirndorf ( bei Nürnberg bzw. Fürth )
« Letzter Beitrag von Hawkeye am November 17, 2017, 12:37:10 Nachmittag »
Hi,

an einem Freitag Ende November hab ich das kleine, aber feine Bibert Bad in Zirndorf besucht. Mit Navi stellt die Anfahrt zum Bad keine große Probleme dar, eine Bushaltestelle direkt vor dem Bad lässt die Vermutung zu, das man auch mit dem Bus anreisen kann  :D :P Parkplätze sind reichlich vorhanden und kostenfrei.

An der Kasse wird man nett empfangen und zahlt für 2 St. 4,50€ /  für 4 St.  6€  und für die Tageskarte 11€. Kinder zahlen bei 2 und 4 St. jeweils 1€ weniger, bei der Tageskarte sind es 2€ weniger. Für das angebotene empfinde ich gerade die Tageskartenpreise als relativ teuer. Mir reichten 2 Std. völlig aus, schließlich kam ich ja direkt aus dem Königsbad in Forchheim.

Mit dem Chip geht's durchs Drehkreuz. Die Armbänder sind am Schließmechanismus integriert. Chip ins Armband rein, Spind abschließen, Armband entnehmen. Das System sollte allseits bekannt sein.

Rein ins Bad. Neben dem Kleinkinderbereich, der mich allerdings nicht interessierte, gibt es 3 Becken, allesamt aus Edelstahl : ein Sportbecken mit 5 Bahnen á 25m, an einer Seite gibt es 5 Startblöcke.
Das Erlebnisbecken ist zwar nicht all zu groß, lässt aber an Attraktionen nichts vermissen, so gibt es einen kleinen Strömungskanal, in dessen Mitte gibt es einen großen Bodensprudler, dem Strömungskanal im Rücken gibt es linker Hand ein paar Sprudelliegen und eine Nackendusche, rechter Hand gibt es eine Schwalldusche, geradeaus folgen nun 2 Stufen, ein großes Schild welches auf diese Stufen hinweist, habe ich natürlich in meisterlich, gekonnter Ausführung übersehen und mir natürlich ordentlich die Zehen gestoßen. Wer lesen kann ist klar im Vorteil  :D dieser Teil mit etwas geringerer Wassertiefe ist quasi rechteckig und bietet Massagedüsen unter Wasser in verschiedenen Höhen, die mit ordentlicher Power daherkommen.

Leider konnte ich zu diesem Zeitpunkt keine Bilder mehr machen( Akku leer ), das filmen der Rutsche hatte schließlich Vorrang. Aber Bilder können direkt auf der Homepage www.bibertbad.de unter "unser Angebot" und "Hallenbad" begutachtet werden.


Zum Schluß gibt es noch ein Außenbecken, dieses hat neben Sprudelliegen und einer Nackendusche allerdings keine weiteren Attraktionen. Im Sommer gibt es noch das Freibad, dieses schließt im Sommer allerdings die Nutzung des Hallenbades nicht mit ein.

Kommen wir zur Rutsche. Die Edelstahl - Tunnelrutsche von Wiegand, von mir bei betrachten auf Google Earth noch auf 55 - 70m geschätzt macht vor Ort einen deutlich kompakteren Eindruck. Ich bin relativ schlecht im schätzen von Rutschenlängen und würde die aus einer Höhe von ca. 5 - 5,5m startende Röhre auf ca. 50m schätzen. Über eine Wendeltreppe geht es nach oben, dort wartet der typische ( ich nenns mal ) Startbock wie man Ihn von Wiegand Rutschen kennt  ( Arribar, Galaxy Schwarzwald ) , eine Zeitgesteuerte Ampel sorgt für Sicherheit. Allerdings hat man vom Start das Landebecken unten gut im Blick, wie man auf dem gleich folgendem Video gut sehen kann. Im Prinzip besteht die Rutsche aus 3 U-Turns mit jeweils kurzen geraden dazwischen. Am Ende gibt es noch eine lustige S-Kurve bei der man bei sportlicher Haltung Bekanntschaft mit der Mittelnaht macht, was allerdings nicht wehtut. Ansonsten eine recht Familienfreundliche Rutsche. Eine lange Anfahrt lohnt natürlich nicht, aber da das Bad gerade mal 1,2 km von unserer Fewo entfernt lag, hab ich es doch gerne mitgenommen.

Hier nun die Links zu den Videos :

https://youtu.be/OfmXKh0qbK4
https://www.youtube.com/watch?v=HHWn6H9TUn8

Fazit : nettes kleines Bad, wer in der Nähe ist macht mit einem Kurzbesuch sicher nichts falsch. Ich hab den Wellnessbereich an diesem Tag nicht mitgebucht, das Angebot was man der Internetseite entnehmen kann, kann sich aber durchaus sehen lassen.

Wie von mir gewohnt, sorry für Schreibfehler !  ;)
9
Erlebnisberichte / Aquacentrum Šutka in Prag (Herbst 2017)
« Letzter Beitrag von Otto Normalrutscher am November 17, 2017, 12:20:25 Nachmittag »
Gestaltung: 2
Größe: 2
Beckenvielfalt: 2
Hygiene: 1
Temperatur: 2
Rutschen: 3
Umkleiden: 1
Personal: 2
Eintritt: 2
Gesamt: 2,0

www.sutka.eu

Der Aquapalace Prag ist ja bekannt, im Aquapark Kladno bei Prag war Tuberides auch schon und zum Aquadream Barrandov haben wir hier im Forum auch irgendwo einen Bericht – aber kennt eigentlich jemand das Aquacentrum im Prager Stadtteil Šutka? Es wirbt mit „ungewöhnlichen Zick-zack-Rutschen“. Das macht doch neugierig!

Das Bad liegt am Rand eines steilen, grasbewachsenen Abhangs. Diese Landschaft trägt den Namen Troja. Von dort aus hat man einen tollen Blick auf Prag.

Von der U-Bahn-Station Kobylisy braucht man zu Fuß etwa 17 Minuten. Für Lauffaule fährt ein Bus.



Schon 1987 wurde an der Stelle eine Schwimmhalle geplant, aber nach der Wende kam es zu langwierigen Rechtssteitigkeiten darüber, wer das Grundstück bekommen soll, und auch der Bau verzögerte sich ebenfalls. Deswegen wurde das Aquacentrum erst 2012 fertiggestellt.



Eine Stunde und zwanzig Minuten kosten 125 Kronen (5 Euro). (In Tschechien werden zur Eintrittsdauer oft zwanzig Minuten zum Umziehen dazugerechnet, das steht nicht unbedingt in der Preistabelle.) Jede Minute Zeitüberschreitung kostet 1,5 Kronen (6 Cent). Eine Tageskarte kostet 350 Kronen (14 Euro). Man bezahlt die Saunalandschaft auch gleich mit. Dafür sind die Preise in Ordnung. Eine Tageskarte brauch man hier auch nicht unbedingt.
Unter der Woche öffnet der Erlebnisbereich oft erst um 14 Uhr.

Die Umkleiden sind groß und sauber. Schränke werden wie üblich mit dem Chiparmband abgeschlossen.
Man merkt, dass das Bad noch nicht so alt ist. Ich hätte es sogar auf noch „jünger“ als 2012 geschätzt. Alles ist sauber und die Architektur ist modern. Es gibt keine richtige Thematisierung, aber es dominieren die Farben gelb und orange. Auf jeden Fall sehr angenehm.



Neben den Duschen befindet sich ein Dampfbad. Über eine Treppe geht es hoch zum Saunabereich in der ersten Etage. Weil ich den ja nun schon mitbezahlt habe, habe ich dort auch mal vorbeigeschaut. Ganz ohne Aufpreis geht das dann allerdings doch nicht: Aus hygienischen Gründen darf man in der Sauna kein eigenes Handtuch benutzen, sondern muss sich ein dünnes Handtuch vom Aquacentrum mieten. Das kostet 30 Kronen (1,2 Euro).
Der Saunabereich ist spiegelverkehrt aufgebaut. Es gibt zwei identische Saunen mit einer Temperatur von 85 Grad und zwei identische Kaltwasserbecken auf dem Dach. Das liegt daran, dass die Sauna an manchen Tagen komplett nach Geschlecht getrennt wird.
Allzu groß ist der Bereich also nicht, aber dafür dank der strengen Hygienevorschriften sehr sauber und entspannend.

Zurück nach unten. Im Sportbereich befindet sich ein Kursbecken in einem saparaten Raum und ein sehr großes 50-m-Becken mit Startblöcken. Leider ist die Luft hier recht kalt. Ich bin nur schnell fröstelnd durchgelaufen.



Der Erlebnisbereich ist dagegen angenehm temperiert.
Obwohl die Fläche hier nicht größer als z. B. im Aquapark Kladno ist, fühlt man sich nicht eingeengt. Die Atmosphäre ist sehr angenehm. Das liegt an den vielen Fenstern, den warmen Farben und daran, dass die Beckenlandschaft so verschachtelt und durchdacht auf zwei Ebenen aufgebaut ist.
Die obere Ebene dient eher der Entspannung. Dort befinden ein großer warmer Whirlpool und ein warmes Becken mit einer Schwallbrause, Sprudelliegen und einer Poolbar (geschlossen).
Die untere Ebene ist auf Erlebnis ausgelegt. Dort gibt es vor allem ein Erlebnisbecken, das zugleich als Rutschlandebecken dient. Eine kleine Düse an der Wand spritzt alle Besucher im weiten Radius nass. Der Strömungskanal ist relativ langsam, die Schaukelbucht bzw. das Selfmade-Wellenbecken in der Mitte ist recht groß. Wenn die Wellen überschwappen, landen sie nicht im Rest des Beckens, sondern bleiben als kalte Pfützen auf der „Flieseninsel“ liegen. Das ist das Einzige, was an der Beckenlandschaft nicht ganz durchdacht ist.



Eine Anmerkung zur tschechischen Sprache: Das Wort tobogán bedeutet Wasserrutsche, klar. Das Wort skluzavka bedeutet dagegen einfach nur so viel wie Rutsche. Wenn ein Erlebnisbad schreibt, es habe eine skluzavka, kann das alles Mögliche bedeuten: Eine Kinderrutsche, eine Breitrutsche, eine Multislide oder sogar eine kleine Freefall. Meistens irgendwas Offenes ohne Kurven.

Das Aquacentrum wirbt damit, zwei tobogány und drei skluzavky zu haben. Die skluzavky führen indoor von der oberen Ebene in die untere.
Die erste skluzavka ist eine blaue Breitrutsche ohne Wellen. Dort ergießt sich überschüssiges Wasser vom oberen ins untere Becken. Die Rutschoberfläche fühlt sich rau an. Das Ding ist lustig, man saust schön schnell abwärts und taucht tief ins Wasser ein. Wie die alte Breitrutsche in Linstow, nur vielleicht nicht ganz so steil.

Die zweite skluzavka ist eine gelbe Freirutsche, die offenbar aus demselben rauen Material wie die Breitrutsche modelliert wurde. Der Start hat eine Uhr. Die Bahn beschreibt im Prinzip nur eine lange S-Kurve und ist 30 bis 40 Meter lang, schätze ich mal.



In der zweiten Hälfte nimmt man durchaus Fahrt auf, macht Spaß. Am Ende landet man per Plumps im großzügigen, separaten Auslauf. Witziges Ding.

Die dritte skluzavka ist eine Breitrutsche für Kleinkinder, eine Mini-Version der blauen Breitrutsche. Das Kinderbecken ist generell eine Mini-Version der Beckenlandschaft, denn es hat auch zwei Ebenen (mit einer Rutsche dazwischen). Das obere Becken hat einen Kippeimer und eine Art Riesen-Wasserhahn.



Im Rutschenturm starten schließlich die tobogány. Die beiden Röhren sind laut Rutschanleitung 74 m lang, 9,5 m hoch und stammen von Sportakzent. Ich vermute allerdings, dass sie wie die Rutschen im Aquapalace eigentlich von Polin sind.
Der Rutschenturm ist sehr dick und ungewöhnlich konstruiert. Die Rutschen befinden sich nämlich zur Hälfte drinnen im Turm (die gelbe am Anfang, die rote am Ende) und zur Hälfte draußen.



Die gelbe Röhre vollführt einen flachen Jump, einen Linksbogen durch den Turm, einen Richtungswechsel und durchbricht die Wand. Dann wird man eine lange Helix hinabgesaugt und zum Schluss gibt es noch eine Gerade.
Die Röhre ist zwar nicht lichtdurchlässig, aber durch die großen Lichtspots wird es nie richtig dunkel.
In der Helix wird man zwar ganz flott, aber unter einer „ungewöhnlichen Zick-zack-Rutsche“ habe ich jetzt etwas mehr erwartet.



Die rote Black Hole macht draußen einen recht steilen Rechtsbogen, führt nach einem Richtungswechsel in den Turm…


...und vollführt dort eine Linkshelix und die finale Gerade.
Hier wechseln sich mehrmals kurze dunkle Abschnitte und bunte Tageslichtringe (Sind die nicht typisch Polin?) ab. Die Lichteffekte sind wirklich nicht besonders abwechslungsreich, aber immerhin ist diese Röhre noch ein ganzes Stück schneller als ihr gelber Kollge.



Am Ende münden beide Röhren per Plumps ins Erlebnisbecken. Dort kann man die anderen Gäste nassspritzen.
Obwohl drei Rutschen in dieses Erlebnisbecken münden, hatte ich nie das Gefühl, dass Kollisionsgefahr bestand. Wer immer das Bad geplant hat, er war sehr clever.



Die beiden Rutschen sind zwar relativ schnell, besonders die rote, aber einen richtig ungewöhnlichen Zick-zack-Verlauf haben sie dann doch nicht. Außerdem sind die Lichteffekte nicht sehr abwechslungsreich und die Fugen sind schlecht verarbeitet und zwicken am Rücken. Zwar noch nicht ganz so katastrophal wie etwa im Babylon Liberec, aber doch so, dass ich nach ein paar Runden die Lust verloren habe.

Fazit: Wer ein kleines gemütliches Bad sucht, um in Prag ein paar Stunden zu entspannen, ist hier sicherlich goldrichtig. Wer aber gute Rutschen braucht, ist im Aquapalace oder im Aquapark Kladno viel besser aufgehoben.
10
News und Ankündigungen / Re: 2 gesperrte Rutschen im Miramar bis 01.12.2017
« Letzter Beitrag von Otto Normalrutscher am November 17, 2017, 09:01:34 Vormittag »
Wenn man die Bahnteile austauscht und den Verlauf beibehält, wäre es ja keine "richtige" Promoplast-Rutsche mehr, auch wenn es die Rutsche an sich vielleicht aufwertet. Das wäre schade, da es nur noch so wenige Rutschen von Promoplast gibt.
Den durchschnittlichen Badegast interessiert das natürlich eher weniger, sondern nur uns Freaks. :D
Seiten: [1] 2 3 ... 10