Beiträge von AquaSlider

    Das Thema mag auf den ersten Blick ungewöhnlich klingen, aber es ist tatsächlich so - schon seit jungen Jahren leide ich an einer Angst/Phobie vor Abflüssen im Schwimmbad.


    Wasserrutschen, egal wie heftig, sind kein Problem, Überläufe am Beckenrand sind kein Problem, aber diese in den Wänden oder im Boden eingelassenen Gitter, Skimmer in privaten Pools, Mönche in Badeteichen oder auch der Kopfbereich eines Wellenbeckens mit der Öffnung zur Wellenmaschine, da fühle ich mich sofort unwohl und muss davonschwimmen. Früher war es ganz schlimm, mittlerweile ist es besser geworden, vor allen bei mir bereits bekannten Becken, die nicht allzu tief sind.


    Die Angst ist dabei nicht vor derdem Dunkelheit hinter den Abflussgittern, sondern davor, vom Abfluss eingesaugt zu werden.


    Ich vermute, dass diese Angst / Phobie von einem diesbezüglich traumatischen Erlebnis aus der frühen Kindheit stammen muss; ich meine mich dunkel daran zu erinnern, dass damals in der Türkei in einem Becken mit einer Wasserurutsche die Strömung Richtung Abfluss (der wohl zu starken Sog erzeugt haben muss) nach dem Rutschen meinen Schwimmreifen erfasst hat, sodass ich aus eigener Kraft nicht mehr zur Treppe kam oder so, aber das ist wohl schon 20 Jahre her oder so, dementsprechend kann ich mich kaum noch erinnern...


    Ich habe neulich gegoogelt, und die Angst vor Abflüssen scheint durchaus auch andere zu betreffen.


    Wie ist das bei euch, habt ihr Angst vor Abflüssen im Schwimmbad oder schon mal davon gehört?

    Die Top-Plätze der noch existierenden Hersteller nehmen für mich Proslide und Wiegand-Maelzer ein.


    Proslide hat nunmal einfach große, spektakuläre, heftige und auch gut verarbeitete Rutschenanlagen, wie man sie aus vielen Wasserparks kennt. So ein Tornado oder eine Tornado-Wave ist nunmal einfach geil zu rutschen :D


    Wiegand-Rutschen können geniale Verläufe haben, egal ob Edelstahl oder GfK (wobei frühe GfK-Rutschen von Wiegand ja eigentlich von Pol-Glass stammen), sind immer gut verarbeitet, und Wiegand scheint auch so ziemlich der innovativste Hersteller derzeit zu sein.


    Klarer ist auch ein sehr guter Hersteller, aber ich bin noch nicht so viele hervorstechende Anlagen von denen gerutscht. Ich kenne da eigentlich nur das Aquamagis (wobei die Stehrutschen schon richtig gut sind) und ein paar normale Großrutschen hier in Österreich; aber deren Black Holes haben richtig gute Effekte.


    Aquarena, der große Rutschenhersteller aus meinem Vaterland, schafft es leider nicht ganz nach vorne, was einfach daran liegt, dass deren Rutschen oft das gewisse "Etwas" fehlt. Sie sind angenehm zu rutschen, können durchaus abwechslungsreich sein, sind aber trotzdem meistens verglichen mit Anlagen von anderern Herstellern eher unspektakulär.


    Von Van Egdom bin ich schon einige normale Großwasserrutschen und Röhrenrutschen gerutscht, was daran liegt, dass diese in Österreichs Bädern recht unter der Marke Roka-Nautic zu finden sind. Sie sind meist angenehm verarbeitet, und die Verläufe sind mitunter echt nicht ohne (eine deren Rutschen ist für mich gut und gerne die heftigste normale Großwasserrutsche, die ich kenne).


    Mit Pol-Glass-Rutschen hab ich eigentlich nur positive Erfahrungen, nicht nur mit solchen, die von Wiegand vertrieben werden. Gerade Bodyslides haben durchaus gute Verläufe und sind angenehm zu rutschen, und deren Reifenrutschen sind auch in Ordnung; immerhin stammt die X-Tube von ihnen. Aber allzu viel bin ich von denen noch nicht gerutscht (zuletzt im Energylandia).


    Von White Water West bin ich bisher nur zwei Master Blaster und wohl ein, zwei Röhren gerutscht. DIe Master Blaster machten durchaus Spaß, es könnte gern mehr davon geben; andererseits wird das Konzept mittlerweile auch von vielen anderen Herstellern angeboten. Aber Bodyslides sind leider nicht so ganz deren Stärke. Ich denke, hier merkt man dann schon, dass Masse vor Klasse geht.


    Polin ist für mich einfach zu inkonsistent, um sie höher ranken zu können, zumindest von dem, was ich an Rutschen kenne. Einerseits haben sie richtig geniale Rutschen gebaut, die auch angenehm zu rutschen sind (Freefalls in Costa Adeje), andererseits sind deren Rutschen auch manchmal ziemlich unangenehm zu rutschen. Und so schön der Effekt beim ersten Mal auch sein mag, ich kann diese bunten Daylight-Ringe einfach nicht mehr sehen... Aber immerhin schauen ihre großen Reifenrutschen richtig gut aus. Ich denke aber, dass man mittlerweile als Wasserparkbetreiber recht bedenkenlos bei Polin zuschlagen kann.


    Zu Reflex Zlin hab ich nicht wirklich positive Erfahrungen, die Bodyslides von denen in Moravia sind ziemlich schmerzhaft zu rutschen. Das Prädikat "unter aller Sau" passt am ehesten auf diesen Hersteller.


    An Roigk-Rutschen kann ich mich momentan nicht erinnern, kann aber sein, dass ich schon mal auf einer war, und Mazur oder Abnon bin ich schlicht noch nicht gerutscht.


    Bei nicht mehr existenten Herstellern steht für mich PPK Promoplast natürlich ganz vorne (bin davon z.B. den Screamer in Poole gerutscht, war leider noch nicht im Miramar), dicht gefolgt von Rolba-Nautic. Bei Rolba finde ich ja besonders interessant, dass deren Namensteil "Nautic" genau so beim österreichischen Van Egdom-Importeur Roka vorkommt, und zwar exakt in der gleichen Schriftart im gleichen Design, und auch gleich an den Rutscheneinstiegen angebracht. Finde es ja nicht nur um Rolba-Nautic-Rutschen schade, wenn diese verschwinden, sondern auch um Rolba-Run-Sommerrodelbahnen, die einen ähnlichen, bsonderen Reiz haben wie Rutschen von denen.

    Sehr schade darum. Ich war ja auch dort, das Bad war gut in Schuss, aber die Rutschen, außer dem L2, doch schon irgendwie in die Jahre gekommen. Der L2 war natürlich richtig gut, und auch mein Besuchsgrund. Ich hoffe auch, dass nicht noch mehr tolle Bäder für immer schließen müssen.


    Abgesehen von Corona kann ich mir aber auch gut vorstellen, dass fehlende Investitionen hier eine Rolle spielten. L2 sorgte damals natürlich für einen absoluten Hype, aber irgendwann war das vorbei, während die anderen Rutschen nichts Besonderes waren - und scheinbar auch nichts für die Instandhaltung getan wurde (mein Besuch ist ja auch schon lange her)...

    Ich habe das gleiche Problem...

    Im Aqualandia Moravia war es so leer, dass ich nur einmal einen Mitrutscher für den Trichter drinnen gefunden habe (war im Winter da, also Außenbereich geschlossen). Ansonsten habe ich die Rutschen einfach alleine im Doppelreifen benutzt, entgegen der Rutschanleitungen und entgegen der Anweisung eines Bademeisters (den ich dann aber nicht mehr gesehen habe, sodass ich dann wieder alleine im Doppelreifen gerutscht bin).


    Im Caneva habe ich für Twin Peaks in der Schlange nach Gruppen Jugendlicher mit ungerader Anzahl an Personen Ausschau gehalten und so sehr schnell Mitrutscher gefunden. Wir sind dann auch noch zusammen zu den anderen Rutschen gegangen, sind gegeneinander auf den Bodyslides angetreten und haben nett geredet - also wie Freunde :)

    Oder eine individuelle Erlaubnis.

    Es ist dem Fotografen auch möglich, das Bild nur für Wikipedia freizugeben.

    Nein, das ist es nicht, weil alle Inhalte unter einer freien Lizenz stehen müssen. Nur aufgrund regionaler rechtlichter Differenzen gibt es Bilder, die nur innerhalb einer Sprachversion der Wikipedia verwendet werden dürfen. Beispielsweise gilt nur in den USA das Fair Use-Prinzip, nach dem z.B. auch urhebrrechtlich geschützte Bilder zu rein enzyklopädischen Zwecken genutzt werden dürfen, weshalb z.B. viele Videospiel-Artikel nur in der englischen Wikipedia über Screenshots verfügen.


    Und ja ich bin user:Sturmjäger ;)

    Wiegand Waterrides, ehemals Wiegand-Maelzer, hat sein neues Projekt "Slide Coaster" auf der IAAPA Asia in Shanghai präsentiert. Dabei handelt es sich um eine Wasserrutsche, die über einen LSM-Launch verfügt. Wasserrutschen mit LSM-Antrieb gibt es zwar schon länger, nämlich z.B. die Proslide Rocket-Watercoaster, doch bei diesen schiebt der LSM-Antrieb die Reifen mit den Rutschern die Bergaufstrecken eher hinauf, während der Slide Coaster über einen echten Launch mit starker Beschleunigung verfügen wird, wie man ihn von Achterbahnen wie Taron kennt.


    Der Launch wird allerdings nicht in die Wasserrutsche integriert, stattdessen befindet sich neben der Wasserrutsche eine mehr oder weniger gewöhnliche Achterbahnschiene mit Launch, auf der ein Catchcar fährt; links und rechts neben dieser Launch-Schiene starten jeweils eine Wasserrutsche mit einem langen, geraden Abschnitt zu Beginn. Das Catchcar dockt mit zwei ausschwenkbaren Armen an die auf beiden Rutschen wartenden Reifen bw. Boote an und schiebt diese beim Launch, bei dem bis zu 50 km/h ereicht werden sollen, an. Am Ende der Launch-Strecke wird das Catchcar abgebremst und zurückgeschickt, während die Boote durch die Rutschen schießen.


    Nach einer Konzeptgrafik sollen dabei nicht nur "gewöhnliche" Rutschverläufe möglich sein, sondern auch z.B. Halfpipes.


    Link: <iframe src="https://www.facebook.com/plugins/post.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Fwiegandwaterrides%2Fposts%2F2820515761323272&width=500" width="500" height="734" style="border:none;overflow:hidden" scrolling="no" frameborder="0" allowTransparency="true" allow="encrypted-media"></iframe>


    Ich finde das ja richtig cool und hoffe, dass das, genau so wie das Slidewheel, auch mal hier in Europa gebaut wird :D

    Der Typhoon/Blauer Wal wurde inzwischen neu aufgebaut und wird am Karfreitag eröffnen. Natürlich ist er quietschbunt bemalt, außerdem enthält er einen Kegel, der zumindest auf dem Artwork ungewöhnlicherweise "verkehrt herum" berutscht wird, man rutscht also an der schmalen Seite in ihn hinein,


    https://scontent-vie1-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/57122282_2616880241720207_7444083149023215616_n.jpg?_nc_cat=106&_nc_ht=scontent-vie1-1.xx&oh=968bfbf6fc3a2a1e8f3c3ca59676b830&oe=5D749D56

    Was mir in den Video auffällt, ist, dass wohl zumindest der Auslauf des Twister anders aussieht, als ich ihn in Erinnerung habe - damals, als ich dort war, befand sich die letzte Helix in der Halle der Fun-World, und danach folgte das Flachwasser-Landebecken. Hier in dem Trailer dagegen scheint man bis zum Landebecken außerhalb des Gebäudes zu rutschen.


    Außerdem wundert es mich generell, wie man so eine reinrassige Bodyslide einfach in eine Reifenrutsche umbauen kann. Mit Reifen ist man ja tendenziell schneller unterwegs als ohne, und schon ohne Reifen ist Twister sehr heftig, richtige Rutschtechnik vorrausgesetzt ;) Außerdem ist die Rutsche zumindest für normale Reifen zu schmal und der Wulst beim Übergang zur Acrylabdeckung ist sicher auch suboptimal...


    Ich muss ehrlich sagen, wenn ich in Lutzmannsburg eine VR-Rutsche hätte haben wollen, dann hätte ich die XTube dafür ausgewählt und nicht den Twister. Da muss nix umgebaut werden, da müssen nur die VR-Brüllen (und evtl. Einzelnreifen, keine Ahnung, ob es die inzwischen schon gibt) angeschafft werden. Die Master-Blaster-Strecke ließe sich sicher auch gut in VR-Filmchen integrieren.

    In Oostduinkerke stehen noch zwei... noch!

    Deswegen fahr ich ja im Juli noch fix dahin :P bevor die auch futsch sind!

    Glaube, da muss man sich mittlerweile echt beeilen.

    Unvergesslich trotzdem die Turbo damals in Bochum im Aquadrom 8)8).

    Im Splashdown Poole gibt es auch noch Promoplast-Rutschen, wenn diese nicht seit meinem Besuch von vor einigen Jahren abgerissen wurden :D